Mit ca. 13.000 Kilometern Länge hat Deutschland weltweit eines der dichtesten Autobahnnetze. Auf vielen Abschnitten gibt es kein Tempolimit, sodass höhere Geschwindigkeiten zu einem Risikofaktor für Unfälle werden. Aber auch Baustellen und widrige Wetterbedingungen wie Nebel können das Risiko für einen Autobahn Unfall erhöhen.

Dieser Ratgeber zeigt Ihnen, welche Regeln für einen Unfall auf der Autobahn gelten und was Sie vor Ort konkret tun sollten. Die wichtigsten rechtlichen Rahmenbedingungen sollen kompakt skizziert werden.

Unfall auf der Autobahn: Fakten für Deutschland

Rein statistisch gesehen ist das Fahren auf der Autobahn sicherer als im Stadtverkehr. Aktuelle Zahlen zeigen, dass deutlich unter 10% aller Unfälle auf Autobahnen in Deutschland stattfinden. Daher handelt es sich um einen vergleichsweise sicheren Ort. Dies ist damit zu erklären, dass es im Wesentlichen nur monoton geradeaus geht und viele ablenkende Faktoren (Ampeln, Vorfahrtsregeln oder andere Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer) nicht vorzufinden sind.

Dennoch gilt es, bei einem Unfall auf der Autobahn angesichts der Geschwindigkeit sehr bedacht vorzugehen.

Autobahn: Regeln für einen Unfall beachten

Von der Rettungsgasse für Rettungskräfte bis hin zur den Regeln rund um die Erste Hilfe, gibt es bei einem Autobahnunfall einiges zu beachten. Im Folgenden können Sie sich in übersichtlicher Form für den Ernstfall vorbereiten. Grafiken und Videos helfen Ihnen zu Verdeutlichung.

Rettungsgasse auf Autobahn bilden: So machen Sie es richtig!

Eines ist klar: Falls es auf der Autobahn zu einem schweren Unfall mit Personenschaden kommt, so muss der Rettungsdienst schnellstmöglich am Unfallort sein können. Im Notfall kommt es auf jede Minute an! Daher zählt die Bildung einer Rettungsgasse zu den wichtigsten Maßnahmen, die alle Verkehrsteilnehmer umzusetzen haben. Doch wie ist eine Rettungsgasse vor allem auf mehrspurigen Autobahnen zu bilden?

Rettungsgasse: StVO als gesetzliche Grundlage

Was steht zur Rettungsgasse im Gesetz? Maßgeblich ist hier der Paragraf 11 der Straßenverkehrsordnung. Darin heißt es, dass bei stockendem Verkehr bei 2 Fahrstreifen in der Mitte und bei mehr als 2 Streifen zwischen der linken und der mittleren Spur eine Rettungsgasse zu bilden ist. Diese dient ausschließlich der Durchfahrt von Polizei- und Rettungsfahrzeugen.

Aus dem Gesetz geht hervor, dass die Rettungsgasse eigentlich schon bei stockendem Verkehr zu bilden ist – und nicht erst bei einem Verkehrsunfall. Denn stehen alle Fahrzeuge bereits, gibt es womöglich nicht mehr genügend Platz für notwendige Ausweichmanöver.

Gut zu wissen: Grundregeln für das Bilden einer Rettungsgasse

Eine Rettungsgasse ist immer zwischen der Spur ganz links und der Spur rechts daneben zu bilden. Während Sie auf der linken Spur nach links fahren, müssen alle anderen so weit wie möglich nach rechts ausweichen. Diese Grundregeln können Sie weiter unten anhand der Abbildungen für unterschiedliche Szenarien nachvollziehen.

Rettungsgasse: neue Regelung seit 2018

Bis Ende 2017 wurde auch bei einer vierspurigen Autobahn die Rettungsgasse in der Mitte gebildet. 2 Spuren mussten demnach nach links und 2 nach rechts ausweichen.

Nun gilt: Außer auf der Spur ganz links müssen sich alle anderen Spuren nach rechts orientieren.

Wie bildet man eine Rettungsgasse? Video zur Veranschaulichung nutzen!

Nutzen Sie dieses Video um sich einen ersten Überblick zu verschaffen.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren

Rettungsgasse bei 2 Spuren bilden

Die Grafik zeigt, dass Fahrzeuge auf der linken Spur weiter nach links und die Verkehrsteilnehmer auf der rechten Spur weiter nach rechts aufweisen müssen. In der Mitte entsteht so die Rettungsgasse nach einem Autobahn Unfall.

Rettungsgasse 2 Spuren

Rettungsgasse für 3 Spuren bilden

Hier gilt seit 2018 eine neue Regel: Fahrzeuge, die sich auf der linken Spur befinden, müssen weiter nach links. Die beiden anderen Fahrspuren haben sich weiter nach rechts zu orientieren, um eine Rettungsgasse zu ermöglichen.

Rettungsgasse 3 Spuren

Rettungsgasse bei 4 Spuren auf der Autobahn richtig bilden

Auch hier gilt: Die linke Spur orientiert sich nach links, die drei anderen Spuren nach rechts. Die Rettungsgasse entsteht also zwischen der linken und den drei anderen Fahrspuren, wie Sie dieser Grafik in anschaulicher Form entnehmen können.

Rettungsgasse 4 Spuren

Rettungsgasse in Baustelle richtig bilden: So geht’s!

Je nach Anzahl der Spuren gelten hier im Grunde die gleichen Regeln. Sollte die Baustelle über eine Logistikspur verfügen, so können Rettungsfahrzeuge diese nutzen.

Anderen Verkehrsteilnehmern ist das nicht gestattet. Ist die Baustelle einspurig, so ist versetztes Fahren mit Abstand angesagt. Rettungsfahrzeuge können sich so ihren Weg bahnen.

Rettungsgasse innerorts: Was gilt?

Die Straßenverkehrsordnung sieht vor, dass alle Verkehrsteilnehmer unverzüglich freie Bahn zu schaffen haben. Bei mehreren Spuren kann die Rettungsgasse in der Mitte gebildet werden. In einer solchen Ausnahmesituation kann es durchaus gestattet sein, über die Haltelinie bei einer roten Ampel zu fahren und so Platz zu schaffen.

Warum nicht den Standstreifen als Rettungsgasse nutzen?

Der Standstreifen ist keine Option, da er grundsätzlich frei bleiben muss. Besteht jedoch keine andere Möglichkeit für das Bilden einer Rettungsgasse und ordnet die Polizei es an, so kann auch der Standstreifen mitbenutzt werden.

Geisterfahrer in Rettungsgasse? Was für dieses Vergehen droht

Leider ist es kein Einzelfall, dass Fahrer wenden und die Rettungsgasse für die Flucht in die andere Richtung nutzen. Es ist ganz klar, dass hiervon eine große Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer ausgeht. Es droht ein saftiges Bußgeld deutlich über 200 Euro und ein Fahrverbot für mindestens 1 Monat. Wer als Geisterfahrer in einer Rettungsgasse unterwegs ist, muss ferner mit 2 Punkten in Flensburg rechnen.

Bußgeld bzw. Strafe wegen Rettungsgasse?

Wer die Rettungsgasse blockiert bzw. sie durch sein Verhalten nicht zustande kommen lässt, riskiert seit Oktober 2017 ein Bußgeld von mindestens 200 Euro. Zudem wird der Fahrer (wie in dem oben angedeuteten Fall) seinen Führerschein für mindestens einen Monat abgeben müssen.

Wie viel Abstand auf der Autobahn halten?

Klar ist, dass der Abstand auf der Autobahn ein zentraler Sicherheitsfaktor ist. Denn je größer der Abstand ist, desto mehr Reaktionszeit haben Sie am Steuer. Welche Werte gibt das Gesetz für den Abstand auf der Autobahn vor?

Verhaltensregeln der StVO: Abstand auf Autobahn

Grundsätzlich muss der Abstand zum Vordermann so groß sein, dass auch bei einem sehr plötzlichen Bremsmanöver ein Stillstand ohne Gefahr möglich ist.

Konkret hängt dieser Abstand von der Geschwindigkeit und auch den Witterungs- bzw. Sichtverhältnissen ab. Je schneller Sie fahren, desto größer sollte der Abstand sein. Auf der Autobahn ist die 2 Sekunden Regel sehr sinnvoll. Sie sollten den Abstand halten, den Sie in 2 Sekunden zurücklegen. Es handelt sich um den halben Tachostand: Bei 100 k/mh müssen Sie somit mindestens 50 Meter Abstand halten.

Abstand auf Autobahn: Pfosten als Orientierung nutzen!

Die schwarz-weißen Pfosten an der Seite der Fahrbahn helfen Ihnen, den Abstand visuell leichter erfassen zu können. Sie müssen nur wissen, dass die Pfosten auf der Autobahn einen Abstand von 50 Metern aufweisen. Fahren Sie 100 Stundenkilometer, müssen Sie mindestens den Abstand zweier Pfosten einhalten.

Kfz Gutachter bei einem Unfall auf der Autobahn hinzuziehen!

Wie bei jedem anderen Verkehrsunfall auch, ist ein Kfz Gutachter unverzichtbar, um die Schadensregulierung zeitnah voranzutreiben. Trifft Sie nicht die Schuld am Unfallhergang, können Sie auf Kosten der gegnerischen Versicherung einen eigenen Kfz Gutachter beauftragen.

Er verfasst ein aussagekräftiges Unfallgutachten, das mit seinen Werten die Basis für die anstehende Schadensabwicklung sein wird. Nutzen Sie mit dem Kfz Gutachter Institut Hamburg die Chance, sich binnen 60 Minuten direkt am Unfallort helfen zu lassen. Sie erreichen uns rund um die Uhr! Profitieren Sie von unserem 24-Stunden Notfallservice in und um Hamburg.

Auf Autobahn Unfallstelle absichern: So gehen Sie richtig vor

Durch die hohe Geschwindigkeit sind Unfallbeteiligte an der Unfallstelle auf einer Autobahn größeren Gefahren ausgesetzt. Andere Verkehrsteilnehmer haben einfach weniger Zeit, reagieren zu können. Sie sollten daher sofort alles notwendige einleiten, um die Unfallstelle konsequent zu sichern.

Grundlage: Paragraf 1 der Straßenverkehrsordnung

Der Paragraf 1 der StVO sieht für die Teilnahme am Straßenverkehr gegenseitige Rücksicht und ständige Vorsicht vor. Jeder hat sich so zu verhalten, dass kein anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet wird. Insofern kommt der Sicherung der Unfallstelle eine entscheidende Bedeutung zu.

Warndreieck auf Autobahn richtig aufstellen

Das Warndreieck zeigt anderen Verkehrsteilnehmern, dass eine potenzielle Gefahrenstelle vor ihnen liegt. Daher ist es mit einem ausreichenden Abstand zur Unfallstelle gut sichtbar aufzustellen.

Warndreieck: Welcher Abstand auf der Autobahn?

Auf der Autobahn sind angesichts der hohen Geschwindigkeiten mindestens 150 Meter Entfernung sinnvoll. Falls sich die Unfallstelle hinter einer Kurve befindet, sind auch mehr als 150 Meter in Erwägung zu ziehen. Laufen Sie zu Ihrer Sicherheit nach Möglichkeit zu jeder Zeit hinter der Leitplanke.

Ist die Warnweste auf Autobahnen in Deutschland Pflicht?

Ja, die Pflicht für Warnwesten gilt seit 2014. Sie sollten also eine Warnweste im Auto haben und diese sofort überziehen, falls Sie das Auto nach einem Unfall oder bei einer Panne verlassen. Gerade im Dunklen werden Sie mit einer solchen Warnweste auf der Autobahn deutlich besser gesehen.

Autobahn Unfall bei Nebel: Was ist zu beachten?

Gerade bei plötzlich starkem Nebel kommt es immer wieder zu schweren Massenkarambolagen auf der Autobahn. Es gilt angesichts dessen, die Geschwindigkeit sofort zu drosseln und sie somit den Sichtverhältnissen anzupassen.

Falls die Sichtweite unter 50 Meter liegt, sind maximal 50 Stundenkilometer erlaubt. Das Einschalten der Nebelschlussleuchte ist nicht als Einladung zu verstehen, die Geschwindigkeit zu erhöhen.

Autobahn Auffahrunfall: Vorsicht bei Stau!

Auffahrunfälle passieren sehr häufig am Stauende: Schon wenige unkonzentrierte Sekundenbruchteile können ausreichen, um nicht mehr rechtzeitig bremsen zu können. Achten Sie mit dem richtigen Abstand immer darauf, was vor Ihnen passiert. Warnen Sie Fahrzeuge hinter Ihnen frühzeitig mit Warnblinker vor dem nahenden Stauende. Die Gefahr von Auffahrunfällen lässt sich so deutlich mindern. Schauen Sie in den Rückspiegel, ob Sie einem heranrasenden PKW/LKW ggf. ausweichen müssen bzw. dies sicher können.

Auffahrunfall auf Autobahn: Welche Strafen drohen?

Falls Sie einen Auffahrunfall auf der Autobahn verursachen, werden Sie in der Regel mit einem Bußgeld zur Kasse gebeten. Meistens trägt der Auffahrende die Schuld. Die Höhe des Bußgelds kann zwischen 35 und 200 Euro liegen. Zu geringer Abstand auf der Autobahn schlägt mit 35 Euro zu Buche. Falls Sie Ihr Smartphone am Steuer in der Hand hatten, sind 200 Euro fällig.

Auffahrunfall auf Autobahn: Spurwechsel als Sonderfall?

Laut Paragraf 7 der Straßenverkehrsordnung ist der Fahrstreifenwechsel nur erlaubt, wenn eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer auszuschließen ist. In jedem Fall muss der Fahrbahnwechsel frühzeitig mit dem Blinker angezeigt werden. Bei einem Auffahrunfall haftet prinzipiell derjenige, der die Spur gewechselt hat. Hier kommt der so genannte „Beweis des ersten Anscheins“ zum Tragen.

Unfallmeldung auf Autobahn

Ihr Handy werden Sie meistens zur Hand haben, um Rettungswagen und Polizei schnell zur Unfallstelle rufen zu können. Ist der Akku jedoch leer oder haben Sie das Gerät vergessen, kommt der Weg zur nächstgelegenen Notrufsäule in Betracht.

Alternativ kann natürlich der Unfallgegner Rettungswagen und Polizei verständigen. Schwarze Pfeile auf den Pfosten neben dem Standstreifen zeigen Ihnen, in welcher Richtung die nächstgelegene Notrufsäule zu finden ist. Die Entfernung zwischen zwei Säulen ist nicht größer als 2 Kilometer.

Erste Hilfe Maßnahmen: Reihenfolge bei Autobahn Unfall

Wichtig ist, dass Sie zuerst sich in Sicherheit bringen und dann die Unfallstelle sichern. Es gilt, Folgeunfälle zu verhindern! Danach rufen Sie den Rettungswagen und leisten Erste Hilfe. Je schneller Sie einen Rettungswagen anfordern, desto eher werden professionelle Helfer vor Ort sein. Auch wenn Sie sich unsicher sind, sollten Sie niemals untätig sein. Das nämlich käme unterlassener Hilfeleistung gleich.

Halten Sie sich bei einem Autobahnunfall an folgende Reihenfolge

  1. Fahrzeug auf dem Seitenstreifen abstellen & Warnblinkanlage einschalten
  2. Warnweste anziehen und Warndreieck aufstellen
  3. Notruf absetzen
  4. Erste Hilfe leisten
  5. Daten austauschen/Unfallbericht anfertigen/ggf. Beweise sichern
  6. unabhängigen Kfz Gutachter anrufen

Motorradunfall auf Autobahn

Im Grunde gelten alle dargestellten Regeln in Analogie. Motorradfahrer sind durch ihre schlechtere Sichtbarkeit höheren Gefahren ausgesetzt. Das gilt insbesondere, wenn Sie schnell an Fahrzeugen vorbeifahren.

Obwohl es verboten ist, mit dem Motorrad schnell durch die Rettungsgasse zu fahren oder sich durch die Autos zu schlängeln, lässt sich dieses riskante Verhalten immer wieder auf der Autobahn beobachten. Hierdurch steigt die Unfallgefahr enorm, wenn ein PKW unvorhergesehen die Richtung ändert.

Reißverschlussverfahren bei Unfall: Das gilt!

Ist das Reißverschlussverfahren vorgesehen, müssen die Autos von der gesperrten Spur ganz am Ende auf die andere wechseln. Die dortigen Fahrzeuge haben diesen Wechsel durch Rücksichtnahme zu ermöglichen. Kommt es zu einem Autobahn Unfall beim Reißverschlussverfahren, so ist die Schuldfrage komplexer. Derjenige, die hier zwangsläufig die Spur wechselt, ist nicht automatisch schuld. Denn er muss damit rechnen können, dass ihm andere Verkehrsteilnehmer Platz machen.

Abschleppdienst auf Autobahn: Welche Regeln sind zu beachten?

In rechtlicher Hinsicht ist Paragraf 15a der Straßenverkehrsordnung maßgeblich. Demnach ist das Abschleppen auf Autobahnen nur kurzfristig erlaubt. Fahrzeuge, die (beschädigt) liegen bleiben, dürfen nur bis zur nächsten Ausfahrt abgeschleppt werden. Kommt ein Bergungsfahrzeug für den Transport zur nächstgelegenen Werkstatt zum Einsatz, so darf dieses auch über eine längere Strecke auf der Autobahn fahren.

Autobahn Unfall: Häufig gestellte Fragen

Was ist bei einem Autobahn Unfall zu beachten?

Sie sollten sich und andere sofort in Sicherheit bringen, indem Sie die Unfallstelle sichern (Warnblinkanlage anschalten, Warnweste überziehen und Warndreiecke aufstellen). Von der hohen Geschwindigkeit der vorbeifahrenden Fahrzeuge geht eine immense Gefahr aus! Erst nach der Sicherung setzen Sie den Notruf ab, danach leisten Sie Erste Hilfe.

Was müssen Autofahrer bei Stau beachten?

Bremsen Sie rechtzeitig und zeigen Sie mittels Warnblinker den Fahrzeugen hinter Ihnen an, dass ein Stau aufkommt. Kommt der Verkehr ins Stocken, ist eine Rettungsgasse entsprechend der oben skizzierten Regeln zu bilden.

Wie lassen sich Folgeunfälle vermeiden?

Durch eine umfassende und schnelle Sicherung der Unfallstelle. Nach Möglichkeit sollten die Fahrzeuge auf den Seitenstreifen bewegt werden. Verletzte Unfallopfer sollten sich hinter der Leitplanke aufhalten, niemals direkt an der Fahrbahn.

Was tun bei einem Unfall auf der Autobahn?

Bewahren Sie die Ruhe, sichern Sie die Unfallstelle, verständigen Sie die Rettungskräfte und leisten Sie dann bei Personenschaden Erste Hilfe. Nichts tun ist in keinem Fall eine Option am Unfallort.

Wie funktioniert das Reißverschlussverfahren?

Ganz am Ende, und nicht früher, müssen die Fahrzeuge von der gesperrten Spur auf die andere ausweichen. Die dort befindlichen Fahrzeuge müssen dies zulassen! Einfädeln lassen lautet also die vorausschauende Devise!

Autobahn Unfall: Ist gaffen strafbar?

Ja, Gaffen kann mit einem Bußgeld zwischen 20 und 1.000 Euro bestraft werden. Falls Feuerwehr und/oder Rettungssanitäter behindert werden oder es sich sogar um unterlassene Hilfeleistung handelt, kommt eine Freiheitsstrafe von bis zu 2 Jahren in Betracht. Das Erstellen von Handyvideos ist ebenfalls untersagt, falls es sich um hilflose Personen handelt.

Sie hatten einen Unfall auf der Autobahn und wünschen sich nun schnell professionelle Hilfe?

Dann sind Sie beim Kfz Gutachter Institut Hamburg in besten Händen. Nutzen Sie unsere kundenfreundliche 24 Stunden-Notfallhotline, um sich direkt am Unfallort helfen zu lassen.

Mit einem aussagekräftigen Kfz Gutachten leisten wir einen wichtigen Beitrag für die reibungslose Schadensregulierung. Gerne erläutern wir Ihnen persönlich, wie wir Ihnen nach einem Unfall mit unserem Expertennetzwerk helfen können.